Biden will die US-Sanktionen erst aufheben, nachdem der Iran zum Atomabkommen zurückgekehrt ist ⋆ Nürnberger Blatt

Joe Biden - Bild: Weißes Haus / David Lienemann
Joe Biden – Bild: Weißes Haus / David Lienemann

US-Präsident Joe Biden will die Sanktionen gegen den Iran nicht aufheben, bis Teheran seinen Verpflichtungen aus dem internationalen Atomabkommen erneut nachkommt. In einem Interview mit dem Fernsehsender CBS am Sonntag bekräftigte Biden, dass der Iran die Urananreicherung stoppen müsse, um die USA wieder an den Verhandlungstisch zu bringen.

Das Atomabkommen von 2015 soll verhindern, dass der Iran eine Atombombe baut. Der frühere US-Präsident Donald Trump kündigte jedoch einseitig das von ihm als unzureichend erachtete Abkommen im Jahr 2018 und setzte dann massive Wirtschaftssanktionen gegen Teheran in Kraft. Der Iran zog sich dann allmählich aus dem Abkommen zurück.

Trumps Nachfolger Biden hat eine grundlegende Bereitschaft signalisiert, den USA den Wiedereintritt in das Atomabkommen zu ermöglichen. Washington und Teheran sind sich jedoch nicht einig, wer den ersten Schritt unternehmen soll und unter welchen Bedingungen dies geschehen soll. Teheran fordert die Aufhebung der US-Sanktionen und hat die EU als Vermittler im Atomstreit vorgeschlagen.

Anfang Januar kündigte der Iran an, die Urananreicherung auf 20 Prozent zu erhöhen, was einen klaren Verstoß gegen das Atomabkommen darstellt. Dies sieht eine Grenze von 3,67 Prozent vor.

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment