Beyer (CDU) fordert für das Kosovo visumfrei

(Screenshot Foto / BBC)

Brüssel – Zum 13. Jahrestag der Unabhängigkeit des Kosovo forderte das deutsche Bundestagsmitglied und transatlantische Koordinator der Bundesregierung, Peter Beyer, die europäischen Behörden auf, den Bürgern des Kosovo unverzüglich die visumfreie Einreise zu gewähren.

In einem englischsprachigen Beitrag auf Facebook wurde ein Zitat des Diplomaten Wolfgang Ischinger veröffentlicht, der zu dieser Zeit die EU bei den Verhandlungen über den Status des Kosovo vertrat und auch den Abschluss des Visaliberalisierungsabkommens für das Kosovo gefordert hatte.

(Screenshot / Twitter)

“Wie Botschafter Prof. Wolfgang Ischinger gesagt hatte:” Nun, machen wir es jetzt! Die Visaliberalisierung für alle Bürger des Kosovo ist ein unerfülltes EU-Versprechen. Lange überfällig – die Glaubwürdigkeit der EU steht auf dem Spiel! ”- Ich stimme dem voll und ganz zu und stimme den Worten zu: Keine faulen Ausreden mehr. Visaliberalisierung jetzt! Beyer schrieb auf seiner Facebook-Seite.

Beyers Beitrag erhielt zahlreiche Kommentare, hauptsächlich von kosovarischen Bürgern, die ihm für seine Unterstützung dankten.

„Vielen Dank, dass Sie ein Thema angesprochen haben, das ich in der Europäischen Union leicht als‚ Schandfleck ‘sehen kann! Ich verstehe die Tatsache, dass das Kosovo in einigen Fragen der Korruptionsbekämpfung feststeckt, aber wir als Bürger bemühen uns, dies zu ändern und sie aus unserer Gesellschaft auszurotten! Wir fühlen uns genauso europäisch wie unsere Nachbarn auf dem Balkan und verdienen auf jeden Fall die Chance, uns frei zu bewegen. Die EU muss verstehen, wie schwierig es für einen Studenten, einen Fachmann oder sogar einen normalen Menschen ist, monatelang mit Tonnen von Dokumenten durch die Straßen zu wandern, um ein Visum zu erhalten, mit dem er sich frei bewegen kann. Das größte Paradoxon ist die Tatsache, dass die Europäische Union die Meinungs- und Bewegungsfreiheit zu grundlegenden Menschenrechten in ihren Werten erklärt “, sagt Butrint Thaqi.

Am 17. Februar 2008 erklärte das Kosovo neun Jahre nach dem Ende des Krieges zwischen den beiden Konfliktparteien durch die Intervention von NATO-Truppen offiziell seine Unabhängigkeit von Serbien. Bis jetzt hat Serbien sich geweigert, die Staatlichkeit des Kosovo anzuerkennen, und betrachtet sie immer noch als Teil Serbiens, obwohl es keine Kontrolle über das Gebiet ausübt.

Vier Jahre später, am 19. Februar 2012, begann das Kosovo seine Reise zu einer Einigung über die Visaliberalisierung mit der EU. Im Jahr 2018 bestätigte die Kommission, dass das Kosovo die letzten beiden spezifischen Anforderungen für die Visaliberalisierung erfüllt hat.

Zum Thema

– Balkan –
Kosovo: “Bereit, der NATO beizutreten”

In einer Ansprache an die Soldaten der Kosovo-Armee (KSF) am Mittwoch sagte der amtierende Präsident des Kosovo, Vjosa Osmani, zusammen mit dem US-Botschafter Philipp S. Kosnett, es sei Zeit für die Armee, der NATO beizutreten.

Kosovo: “Bereit, der NATO beizutreten”

Leave a Comment