Bei einem weiteren schweren Schusswaffenvorfall in den USA wurden mehrere Personen verletzt – Nürnberger Blatt

Polizei – Bild: Chalabala über Twenty20

Kurz nach der Vorstellung von Maßnahmen gegen Waffengewalt durch US-Präsident Joe Biden gab es in den USA einen weiteren schwerwiegenden Vorfall, bei dem mehrere Menschen erschossen wurden. In einer Möbelfabrik im Bundesstaat Texas wurden am Donnerstag mindestens sechs Menschen von Kugeln getroffen, wie der lokale Fernsehsender KBTX berichtete. Mehrere Opfer wurden schwer verletzt.

Nach Angaben der Polizei war der mutmaßliche Täter auf der Flucht. Der Hintergrund des Verbrechens in der Stadt Bryan in Osttexas war zunächst unklar. Seit Ende März gab es eine Reihe besonders schwerwiegender Vorfälle mit Schusswaffen, bei denen in den USA jeweils mehrere Menschen ums Leben kamen.

Biden verurteilte Waffengewalt am Mittwoch als “Pest” und “Schandfleck” für das Land. Der Präsident legte mehrere Verordnungen zur Eindämmung der Waffengewalt vor. Für sogenannte Geisterwaffen sind strengere Regeln zu erlassen, die vom Benutzer selbst zusammengestellt werden können und keine Seriennummern haben. Neue Spezifikationen sollten auch für verbesserte Pistolen gelten.

Gleichzeitig forderte Biden den Kongress auf, weitere gesetzliche Maßnahmen zu ergreifen. Der Präsident fordert unter anderem ein Verbot des Verkaufs von Sturmgewehren und umfassendere Hintergrundkontrollen für Käufer von Waffen. Es ist jedoch höchst ungewiss, ob eine Mehrheit im Kongress gefunden wird.

Leave a Comment