Autodichte in deutschen Städten wird auch im Corona-Jahr 2020 zunehmen ⋆ Nürnberger Blatt

Autohändler

In deutschen Großstädten gab es im Corona-Jahr 2020 kein Abwenden vom Auto. Stattdessen stieg die Autodichte in vielen Großstädten sogar an, wie eine Studie des Branchenexperten Ferdinand Dudenhöffer am Sonntag ergab. In 22 von 25 ausgewählten Städten stieg die Zahl der zugelassenen Autos. Die Pkw-Dichte stieg leicht von 450 auf 451 Pkw pro 1000 Einwohner.

Nach Berechnungen des CAR Center Automotive Research von Dudenhöffer hat sich auch die Pkw-Dichte insgesamt erhöht. Januar 2021 ist die Zahl der Autos auf Deutschlands Straßen auf 48,2 Millionen gestiegen. Auf 1000 Einwohner kamen also 580 Autos. Ein Jahr zuvor lag der Wert bei 575. “Die Daten zeigen, dass die oft behauptete Entwicklung, die Deutschen wollten weg vom Auto, falsch ist”, schrieb Dudenhöffer.

Allerdings gibt es vereinzelte Entwicklungen in die entgegengesetzte Richtung. Ausgerechnet in den Autohochburgen München, Wolfsburg und Ingolstadt ging die Zahl der Autos zurück. Dudenhöffer führte dies darauf zurück, dass es sich bei den meisten Fahrzeugen dort um Dienstwagen handelte – von denen in Zeiten des Corona-Lockdowns offenbar weniger gebraucht wurden.

Insgesamt kommt der Branchenexperte jedoch zu dem Schluss, dass auch die Menschen in den Großstädten Wert auf Autos legen. Die Leute fahren weniger, aber das Auto bringt Komfort. Verkehrspolitik in Großstädten sei deshalb „nicht entweder oder“, sondern „sowohl als auch“, war Dudenhöffer überzeugt.

Leave a Comment