Ausländische Seeleute benötigen eine Arbeitserlaubnis ⋆ Nürnberger Blatt, um im Windpark arbeiten zu können

Offshore-Windpark

Seeleute aus Nicht-EU-Ländern benötigen eine Aufenthaltserlaubnis, die sie zur Arbeit berechtigt, wenn sie auf einem vor der deutschen Küste liegenden Schiff arbeiten. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat am Dienstag im Fall von zwei Seeleuten aus der Ukraine entschieden. Sie führten Arbeiten im Zusammenhang mit dem Bau eines Offshore-Windparks auf einem Schiff unter panamaischer Flagge durch und wurden von der Bundespolizei angewiesen, das Land während einer Kontrolle zu verlassen. (Ref. 1 C 13.19)

Sie haben zunächst erfolgreich dagegen geklagt. Das Bundesverwaltungsgericht hat nun jedoch der Revision der Bundesrepublik stattgegeben. Das Gericht sagte, dass die Männer eine Aufenthaltserlaubnis brauchten, die sie zur Arbeit berechtigte. Ein von einem anderen Vertragsstaat ausgestelltes Schengen-Visum reicht nicht aus.

Leave a Comment