Aufruf zur Wahl der Union of International Democrats (UID) für die Bundestagswahl 2021

(Symbolfoto: pixabay)

Auf einer Pressekonferenz in Köln rief die Union Internationaler Demokraten (UID) alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, an der Bundestagswahl teilzunehmen und ihre Stimme für eine vielfältige, solidarische und gerechte Gesellschaft abzugeben. “Demokratische Wahlen sind eine klare Chance, die Politik aktiv mitzugestalten”, sagte Köksal Kuş, Vorsitzender der UID.

Rückkehrer 45 Tage lang über Bundestagswahl informiert

Aus diesem Grund engagiert sich die UID seit mehreren Monaten in einer Vielzahl von Aktionen und Aktionen, um Wähler für die Bundestagswahl zu mobilisieren. So hat der international tätige Verein mit mehreren Vorstandsmitgliedern und engagierten Ehrenamtlichen für 45 Tage am Grenzübergang Kapıkule zwischen der Türkei und Bulgarien eine Informationsstelle zur Bundestagswahl eingerichtet, um Heimkehrer über die anstehenden Wahlen zu informieren und ermutigen sie, von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen.

200.000 Broschüren verteilt

Neben dem Grenzübergang Kapıkule hat der Verein auch in zahlreichen deutschen Städten über 200.000 Informationsbroschüren und Flyer zur Bundestagswahl verteilt. Darüber hinaus trafen sich Vertreter der Organisation einerseits mit wahlberechtigten türkischstämmigen Personen und andererseits mit Funktionären der politischen Parteien und tauschten sich aus.

Bürgerstimmen eingefangen

„In den daraus resultierenden Gesprächen mit den Bürgerinnen und Bürgern konnten wir ein bemerkenswertes Stimmungsbild der Bevölkerung feststellen: Viele Menschen berichteten von mangelnden Beteiligungsmöglichkeiten und kritisierten die fehlende politische Vertretung“, sagt Ragıp Çoraklı, Leiter der Forschung und Entwicklungsabteilung bei UID. Individuell bei den Begegnungen geäußert, nahm die Feindseligkeit gegenüber dem Islam und den Türken zu. Ein weiterer bedeutender Einwand vieler Bürger: Innen sei die Stigmatisierung von Kopftuchträgern, so Çoraklı.

Aufrufe und Aktionen über die Presse und Social Media Kanäle

Darüber hinaus hat die UID auf ihren offiziellen Social-Media-Plattformen, Zeitungsanzeigen, Pressemitteilungen, Interviews und Treffen mit Pressevertretern zur Teilnahme an den Bundestagswahlen und zur Ausübung des Briefwahlrechts aufgerufen. Eine Wahlempfehlung für eine bestimmte Partei hat der Verband nicht abgegeben.

Aktive Beteiligung ist wichtig für die Integration

UID-Vorsitzender Köksal Kuş erklärte, dass der Verband eine aktive politische Beteiligung für die Integration als äußerst wichtig erachte. „Engagierte Teilhabe und Partizipation ist das A und O, sowohl in der Politik als auch im gesellschaftlichen Zusammenleben“, sagt der 59-Jährige.

Teilnahme an Wahlen wichtige Aufgabe

“Wir möchten die in Deutschland lebenden wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger ermutigen, an den Wahlen teilzunehmen und sich ihrer demokratischen Verantwortung bewusst zu werden.” Die Teilnahme an Wahlen und damit die Mitgestaltung der Demokratie sei ein wichtiges Recht und eine wichtige Aufgabe, so Kuş weiter.

Die UID, ehemals UETD (Union of European-Turkish Democrats), wurde 2004 in Köln gegründet. Auf der 6. Ordentlichen Generalversammlung am 20. Mai 2018 in Bosnien und Herzegowina wurde der Name in UID – Union of International Democrats geändert. Seitdem hat sich der internationale Verband zu einer Weltorganisation mit über 253 Niederlassungen in 17 Ländern entwickelt.

Auch interessant

– Bundestagswahlen –
Team Todenhöfer erreichte in Umfragen bereits 9 Prozent

Die erst im November vergangenen Jahres gegründete Partei des ehemaligen CDU-Abgeordneten Jürgen Todenhöfer erreicht in repräsentativen Umfragen bereits knapp neun Prozent. Todenhöfer saß von 1972 bis 1990 für die CDU im Deutschen Bundestag.

Team Todenhöfer erreichte in Umfragen bereits 9 Prozent

Leave a Comment