Aserbaidschan hofft auf eine Annäherung zwischen der Türkei und Israel

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan (l) und sein aserbaidschanischer Amtskollege Ilham Aliyev. (Archivfoto: Prezidentaz)

Baku – Aserbaidschans Präsident Ilham Alivev hat seine Dienste als Vermittler zwischen Israel und der Türkei angeboten, nachdem beide Länder ihm geholfen hatten, Armenien in Berg-Karabach zu besiegen.

Sowohl die Türkei als auch Israel versorgten Aserbaidschan während des Konflikts zum ersten Mal seit über einem Jahrzehnt verbaler Feindseligkeiten mit Drohnen und anderen Waffen.

Aliyev hat kürzlich in einem Telefonat mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan über die israelisch-türkischen Spannungen gesprochen, berichtet unter anderem die Tageszeitung Die Jerusalem Post. Laut Aliyevs Beratern reagierte das türkische Staatsoberhaupt positiv auf den Vorschlag.

Nach Angaben der Berater war Erdogan trotz seine zahlreichen Kritikpunkte nicht antiisraelisch gegenüber Israel. Beamte in Aserbaidschan sagten ihren israelischen Kollegen, dass der türkische Politiker aufgrund des Einflusses ehemaliger Berater von antiisraelischer Rhetorik beeinflusst worden sei.

Der aserbaidschanische Außenminister Jeyhun Bayramov hat kürzlich bei einem Telefonat mit seiner israelischen Amtskollegin Gabi Ashkenazi die Möglichkeit einer Versöhnung angesprochen, berichtet die israelische Tageszeitung Jerusalem Post fortsetzen.

Zum Thema

– Israelisch-türkische Beziehungen –
Bericht: Die Türkei weist auf eine Annäherung an Israel hin

Nach Marokko, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Bahrain und Sudan deutet ein anderer Staat mit überwiegend muslimischer Bevölkerung nun auf eine Annäherung an Israel hin.

Bericht: Die Türkei weist auf eine Annäherung an Israel hin


Leave a Comment