Arminia Bielefeld kürzt Gehalt ungeimpfter Fachkräfte in Quarantäne

(Symbolfoto: pixa)

Bielefeld – Fußball-Bundesligist Arminia Bielefeld wird künftig auch das Gehalt ungeimpfter Profis kürzen, solange diese als enge Kontakte zu einer am Coronavirus erkrankten Person in häusliche Quarantäne gehen müssen.

Das bestätigte der Sportdirektor des DSC, Samir Arabi, der in Bielefeld auftretenden Neuwestfalen. “Wir leisten weiterhin Überzeugungsarbeit”, sagte Arabi zum Umgang mit denen, die sich noch nicht impfen lassen wollten.

Im Gegensatz zu einigen anderen Erstligaklubs hat Arminia noch keine 100-Prozent-Impfquote erreicht. Arabi hat in der Vergangenheit von einem “sehr guten” Wert gesprochen, nur wenige Spieler haben die Impfung bisher abgelehnt.

Ihnen droht in Nordrhein-Westfalen künftig ein Spielverbot: Nach einer noch nicht definierten Übergangsfrist gilt die 2G-Regelung auch für Profisportler in NRW. Zuletzt hatten unter anderem Bayern München, Hertha BSC und Werder Bremen angekündigt, die Gehälter ihrer ungeimpften Fußballer zu kürzen, wenn diese wegen Quarantäne nicht zur Verfügung stehen.

Auch interessant

– Corona-Krise –
Türkei: Gesundheitsminister Fahrettin Koca fordert Impfung

“Wir möchten diejenigen, die noch unentschlossen sind, sich impfen zu lassen, daran erinnern: Die Menschheit ist bereit, sich impfen zu lassen”, sagte Fahrettin Koca in einem Tweet.

Türkei: Gesundheitsminister Fahrettin Koca fordert Impfung


Leave a Comment