Anzahl neuer Koronainfektionen in der Türkei bei einem hohen ür Nürnberger Blatt

Türkei – Bild: Mehaniq über Twenty20

In der Türkei ist die Zahl der Neuinfektionen mit Coronaviren auf den höchsten Stand seit Beginn der Pandemie gestiegen. Am Mittwoch wurden nach Angaben der Regierung innerhalb von 24 Stunden 54.740 neue Infektionsfälle registriert. Weitere 276 Todesfälle wurden gezählt. Die Gesamtzahl der Koronatoten im Land seit Beginn der Pandemie stieg auf 32.943.

Zuletzt verschärfte die Regierung von Präsident Recep Tayyip Erdogan die Koronabeschränkungen, die Anfang März aufgrund der zunehmenden Zahl von Infektionen gelockert wurden. In den am stärksten betroffenen Städten – einschließlich der Hauptstadt Ankara und der Metropole Istanbul – wurden an den Wochenenden Ausgangssperren verhängt.

Erdogan kündigte auch Einschränkungen des öffentlichen Lebens während des gesamten muslimischen Fastenmonats Ramadan an, der von Mitte April bis Mitte Mai dauert. Dazu gehört neben Sperrungen an den Wochenenden auch die weitgehende Schließung von Restaurants. Diese dürfen nur für die Lieferung und Abholung von Lebensmitteln geöffnet bleiben. Erdogan äußerte die Hoffnung, dass die Beschränkungen die Zahl der Infektionen rechtzeitig zum Beginn der Ferienzeit im Mai verringern könnten.

Die Corona-Impfkampagne begann Mitte Januar in der Türkei. Das Land stützte sich zunächst fast ausschließlich auf die Vorbereitung der chinesischen Firma Sinovac. Seit letztem Freitag wird der Impfstoff jedoch auch von der Mainzer Firma Biontech und ihrem US-amerikanischen Partner Pfizer verabreicht.

Leave a Comment