Ängste um ihre geliebte «Mamä» – GlücksPost

Auch Wochen später kann Linda Fäh (33) noch sehen, wie sehr sie das Thema bewegt. „Es war ein Schock. Wir hatten Angst, dass sie uns verlassen würde “, sagt die Sängerin in„ G & G “. Wir sprechen von ihrer “Mamä”, ihrer Oma. Sie war mit Corona infiziert – im Alter von 96 Jahren! “In den ersten fünf Tagen war sie sehr, sehr schlecht”, sagt Linda Fäh, die ebenfalls gelitten hat. Es war schlimm, sie nicht besuchen zu können. «Zum Glück arbeitet meine Mutter im Altenheim, in dem sie lebt. Zumindest konnte sie jeden Tag kurz vorbeikommen – natürlich in voller Schutzausrüstung, was nicht sehr persönlich ist.

Martha Fäh ist Lindas größter Fan. “Ich verehre sie sehr”, sagte sie zu glamssup 2019. Und weil es umgekehrt ist, hat sich die Enkelin etwas ausgedacht und sie zu einem Adventskalender gemacht. Für jeden Tag dachte sie an einen ermutigenden Satz wie “Sie feiern Weihnachten mit uns”. “So konnte ich ihr Glück und Trost geben.” Und ihre Mutter berichtete, dass es Martha von Tag zu Tag besser ging. “Ich glaube, ich chumä nomol”, sagte sie der Sängerin am Telefon. Sie ist überzeugt: Kleine Liebesbotschaften können einen großen Unterschied machen. „Ich denke, meine Großmutter hatte die Wahl: Sie hätte gehen können, wenn sie wollte. Aber sie fühlte so viel Liebe, dass es ihr den Willen zum Leben und zur Kraft gab. “Zum Glück geht es ihr heute wieder gut. Linda Fäh:” Schön, dass du noch hier bist, liebe Mamä! “

Leave a Comment