Altmaier bietet Impfstoffherstellern Unterstützung ⋆ Nürnberger Blatt

Peter Altmaier - Bild: BPA / Steffen Kugler
Peter Altmaier – Bild: BPA / Steffen Kugler

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat laut einem Bericht mehreren Impfstoffherstellern staatliche Unterstützung angeboten. Es ist jetzt wichtig, “Schwachstellen und Engpässe in den Lieferketten für die Impfstoffherstellung und die Impfstoffherstellung frühzeitig zu erkennen, um Probleme zu vermeiden und gemeinsam an möglichen Lösungen zu arbeiten”, sagt Altmaier in einem Brief an die CEOs von neun Impfstoffherstellern , wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe am Donnerstag berichteten.

“Ich möchte Ihnen dabei Unterstützung anbieten”, schrieb der Minister weiter. Den Zeitungen zufolge forderte er die Hersteller auf, den „Lieferstatus“ des jeweiligen Impfstoffs zu beschreiben und auf auftretende Engpässe hinzuweisen.

Darüber hinaus will das Wirtschaftsministerium laut Bericht eine Plattform für “Impfnebenprodukte” wie Spritzen und Nadeln einrichten, die mehr Transparenz über Angebot und Nachfrage schaffen soll. Staatssekretär für Wirtschaft Andreas Feicht und Staatssekretär für Gesundheit Thomas Steffen kündigten dies in einem gemeinsamen Brief an die Gesundheitsministerien der Bundesländer an.

Einerseits sollten Unternehmen und Organisationen ihre Angebote auf der Plattform eingeben und andererseits Institutionen ihre Bedürfnisse. Die Bundesländer würden gebeten, eine Kontaktperson für den Organisator der Plattform, den Verband der chemischen Industrie, zu benennen. Eine ähnliche Plattform wurde im vergangenen Frühjahr eingerichtet, als Desinfektionsmittel und Masken knapp wurden.

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment