Als Mutter in der Achterbahn der Gefühle – GlücksPost

Ein Baum mit einem Geburtstisch im Garten und einer Wäscheleine auf der Laube mit Babyartikeln, beides handgemachte Geschenke von Freunden: Sie geben deutlich den Namen des Neugeborenen bekannt: Lena. Sonia Kälin (35) und ihr Ehemann Stefan Halter (32) beschäftigen sich seit einigen Tagen mit ihrer süßen kleinen Tochter. Es dauerte jedoch 26 Stunden, bis der Kleine am Abend des 10. Februar das Licht der Welt erblickte. Sie hatte sich sehr gut vorbereitet und freute sich auf eine natürliche Geburt. Dann stellte sich nichts so heraus, wie sie es sich erhofft hatte, sagte die junge Mutter glamssup am Telefon. “Aber Lena ist gesund, und das ist das Wichtigste”, betont Sonia.

Die Sekundarschullehrerin fühlte sich immer gut und unterrichtete ihre Schulklasse bis zur 37. Schwangerschaftswoche in Einsiedeln. Vier Tage nach dem erwarteten Fälligkeitsdatum bekam sie nach einem Wehen-Tee tatsächlich eine leichte Kontraktion. Die Hebamme hat sich beruhigt und vorerst Entwarnung gegeben, sagt Sonia Kälin. „Aber es hat in dieser Nacht angefangen. Ich scherzte mit Stefan und wir gingen um halb vier Uhr morgens spazieren. Ich wollte mich viel bewegen, damit das Kind im Pool versinken kann “, sagt der Schiedsrichter„ Donnschtig-Jass “. Nach einer weiteren Untersuchung am Morgen im Krankenhaus in Sarnen OW wurde sie nach Hause geschickt. “Als wir am Nachmittag wieder ins Krankenhaus fuhren, hatte ich sehr starke Wehen.” Sie tat alles, um den Geburtsprozess voranzutreiben. «Nichts ist passiert, der Gebärmutterhals hat sich zu wenig geöffnet. Es war frustrierend “, gibt sie zu.

Sie konnte Schmerzen ertragen, war aber irgendwann so erschöpft, dass sie um eine Epiduralanästhesie bat. Um 21 Uhr wurde das Wort Kaiserschnitt zum ersten Mal verwendet, sagt sie traurig. Bis dahin war der Herzschlag des Babys immer gut. Die Verfärbung des Fruchtwassers gab jedoch Anlass zur Sorge. Leider blieb zum Wohle von Mutter und Kind nur der Kaiserschnitt übrig. „Ich war auf die Operation vorbereitet und plötzlich ging alles sehr schnell. Zu schnell für mich Mein Kind wurde bereits auf meine Brust gelegt. Es war im Moment ein seltsames Gefühl für mich “, gibt die Wrestling-Königin zu.

Leave a Comment