Alle Muslime in Deutschland müssen das Existenzrecht Israels akzeptieren

(Beispielfoto: nex24)

Nach den jüngsten antisemitischen Kundgebungen forderte der nordrhein-westfälische Integrationsstaatssekretär Serap Guler (CDU), dass alle in Deutschland lebenden Muslime das Existenzrecht Israels als Teil des deutschen Staatsgrundes akzeptieren:

“Wir müssen klare verfassungsrechtliche Antworten auf diesen Hass geben, auf dieses schrecklich hässliche Gesicht des Antisemitismus”, sagt Guler in einem Interview mit dem “T.Agesspiegel am Sonntag“. Deshalb ist es absolut richtig, dass gegen einige dieser Teilnehmer Voruntersuchungen eingeleitet wurden.

Darüber hinaus muss sich jeder, der hier lebt, der deutschen Existenzberechtigung bewusst sein, die das Existenzrecht Israels und die besondere Verantwortung Deutschlands gegenüber Israel und dem Judentum nicht in Frage stellt, betonte Guler. Dies gilt jedoch für muslimische, rechte oder linke Antisemiten

“Wir müssen auch alle Mittel einsetzen, um mehr Programme und Projekte zur Bekämpfung des Antisemitismus zu unterstützen, die sich nicht nur an junge Menschen richten”, sagte der CDU-Politiker.

Zum Thema

– Jerusalem-Krise –
Kommentar: Ich verurteile die Angriffe auf Juden

Bei einer unangekündigten spontanen Demonstration vor einer Synagoge in Gelsenkirchen am vergangenen Mittwoch riefen rund 100 junge Menschen unter anderem „Scheißjuden“.

Kommentar: Ich verurteile die Angriffe auf Juden


Leave a Comment