Albanische Ministerin Elisa Spiropali: “Demonstranten wurden bezahlt”

Elisa Spiropali (Archivfoto: Facebook)

Tirana – Elisa Spiropali, Albaniens Staatsministerin für die Beziehungen zum Parlament, hat die Demonstranten als “Schläger” bezeichnet, mit denen die Regierung nicht verhandeln wird.

“Sie werden nicht mit Schlägern verhandeln, die die Stadt niederbrennen”, sagte sie am Samstag in einer Fernsehsendung.

Der Minister beschuldigte die Demonstranten, von Präsident Ilir Meta und dem ehemaligen Oppositionsabgeordneten Sali Berisha bezahlt worden zu sein, die beide “die albanische Zivilisation bedrohten”. Sie haben Beweise dafür.

Spiropali: „Es ist nicht die albanische Jugend, es sind nur einige von ihnen. Sie werden manipuliert. Selbst in Bürgerkriegen in Afrika zögern die Menschen, Kinder zu benutzen. Nur terroristische Organisationen benutzen Kinder. “

Tausende Albaner protestieren seit Tagen gegen die Ermordung eines 25-jährigen Mannes durch die Polizei.

Der als Klodian Rasha identifizierte Mann wurde am Dienstagmorgen von der Polizei getötet, weil er „misstrauisch“ gehandelt hatte und sich angeblich nicht an die Ausgangssperre der Corona hielt. Außerdem trug er nicht die vorgeschriebene Atemmaske.

Die Demonstranten beschuldigen die Regierung, die Beweise manipuliert und das Opfer beschuldigt zu haben. Trotz des Rücktritts von Innenminister Sander Lleshaj am Freitag fordern Demonstranten die Entlassung des albanischen Generaldirektors der Polizei, Ardi Veliu, und eine Polizeireform.

Einige Demonstranten randalierten in der Stadt, worauf die Polizei mit Tränengas, Wasserwerfern und Pfefferspray reagierte. Sie verhafteten mehr als hundert Demonstranten, darunter Dutzende Minderjährige. Zwei Journalisten wurden ebenfalls festgenommen.

In Shkoder, der einzigen von der Opposition geführten Gemeinde des Landes, haben sich Regierung und Bürgermeister gegenseitig für den gewaltsamen Protest verantwortlich gemacht.

Die Opposition hat die “Hassrede” und die “Polizeibrutalität” der Regierung verurteilt.

Vater verurteilt Tat

In einem in den sozialen Medien veröffentlichten Video verurteilte der Vater des Mannes die Tat. Sein Sohn holte sich an diesem Morgen Zigaretten in der Nähe des Hauses und die Polizei erschoss ihn, nur weil er keine Maske trug.

„Auch wenn er ein Verbrecher war, der wegen eines Verbrechens gefasst wurde. Wenn er etwas getan hätte, hätte die Polizei ihn fangen, verhaften und ins Gefängnis bringen können “, sagte der Vater. “Selbst die Serben würden das nicht tun”, beklagt sich der leidende Vater im Video.

Leave a Comment