97 Prozent der Infektionen betreffen Menschen, die nicht geimpft wurden

(Symbolfoto: pixa)

Riad – Nach Angaben der saudischen Gesundheitsbehörden waren 97 Prozent der Menschen, die sich in den letzten zwei Monaten im Königreich mit COVID-19 infiziert hatten, nicht gegen das Coronavirus geimpft.

65 Prozent der Infizierten waren demnach gar nicht geimpft, 32 Prozent hatten nur eine einmalige Dosis des COVID-19-Impfstoffs erhalten. Der Anteil derjenigen, die mit zwei Dosen geimpft wurden, betrug nur drei Prozent.

Die Zahl derer, die in Saudi-Arabien die zweite Dosis des Impfstoffs gegen das Coronavirus erhalten haben, ist laut der Nachrichten-Website Argaam mehr als 22 Millionen Menschen bei einer Gesamtbevölkerung von 35,01 Millionen Menschen.

Das Ministerium forderte alle Bürger und Einwohner, die vor mindestens sechs Monaten zwei Dosen des COVID-19-Impfstoffs erhalten haben, auf, die dritte Impfung oder Auffrischungsdosis zu erhalten, um die Immunität der Bevölkerung zu stärken.

Laut der saudischen Nachrichtenagentur hat die saudische Food and Drug Administration am Mittwoch den COVID-19-Impfstoff von Pfizer-BioNtech für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren genehmigt SPA berichtet. Pfizer hatte zuvor bei der Behörde eine Genehmigung beantragt.

Auch interessant

– Corona-Pandemie –
Islamwissenschaftler: Corona-Impfung ist religiöse Pflicht

Der in Österreich lebende Imam Tarafa Baghajati hat auf Facebook zu Impfungen aufgerufen. Aus islamischer Sicht erläutert Baghajati die sozialen, rechtlichen und moralischen Aspekte der Corona-Impfung.

Islamwissenschaftler: Corona-Impfung ist religiöse Pflicht

Leave a Comment