7 Dinge für ein gutes Homeoffice

(Symbolfoto: pixa)

Die Corona-Pandemie und der Lockdown haben das gesamte gesellschaftliche Leben auf den Kopf gestellt und auch dazu geführt, dass das Homeoffice einen unheimlichen Boom erlebt. Die meisten sind ohne Vorbereitung ins Homeoffice gegangen und mussten sich dann arrangieren. Es gibt ein paar sehr einfache Dinge, die helfen können, jedes Büro effektiver zu organisieren.

1) Koordination und Planung

In den seltensten Fällen verläuft ein Tag wie geplant. Für viele verschwimmen die Arbeitszeiten beim Arbeiten im Homeoffice. Umso wichtiger ist es, sich selbst zu organisieren und sich auf den Tag vorzubereiten.

2) Vermeiden Sie Ablenkungen

Der Schreibtisch oder Arbeitsplatz zu Hause hat einen wesentlichen Einfluss auf die Produktivität. Wenn Sie Ihren Laptop oder PC zu Hause nutzen, sollten Sie zwischen alltäglicher Arbeit und privatem Vergnügen unterscheiden. Gerade im Lockdown gibt es viele Möglichkeiten online zu spielen, zum Beispiel in einem Casino oder auf einer Spieleplattform. Der Fokus während der Arbeitsphasen liegt jedoch auf den eigentlichen Aufgaben. Die seriösen Casinos bieten die Pausen ab der Anbieter Playamo denn diese bieten reichlich Gelegenheit für einen unterhaltsamen Zeitvertreib.

3) Machen Sie Pausen

So wichtig die Arbeitsphasen an einem Tag sind, so wichtig sind auch die Pausen. Hier gibt es reichlich Gelegenheit, einen frisch gebrühten Kaffee zu trinken, sich zu entspannen und die Seele baumeln zu lassen. Auch wenn das übliche Gespräch mit Kollegen fehlt, kann niemand ununterbrochen und konzentriert gleichzeitig arbeiten. Gerade im Büro ist es wichtig, sich ein gutes Heißgetränk zu gönnen. Ob frisch gebrühter Kaffee oder aromatischer Tee: Immer mehr Menschen legen auch im Home Office Wert auf nachhaltigen Genuss.

4) Bestellung auf dem Schreibtisch

Niemand schaut morgens gerne auf einen toten Arbeitsplatz und sitzt an einem unordentlichen Schreibtisch. Es gibt mittlerweile wirklich viele effektive Organisationsmöglichkeiten, die in fast jedes Zuhause passen. Gerade wenn der Arbeitstisch später wieder zum Esstisch werden soll, empfehlen sich Universaltaschen oder Organizer für die großen und kleinen Dinge im Büro.

Sind alle Aufgaben erledigt? Dann bleiben noch ein paar Minuten, um den täglichen Chaos-Punkt aufzuräumen. Nach Feierabend gehören die Kaffeetassen und Teller in die Küche, in die Spülmaschine und Zettel in den Mülleimer.

5) Grüne Pflanzen

In jeder noch so kleinen Wohnung ist genügend Platz für eine ungestörte und grüne Arbeitsecke. Wer bereits zu Hause arbeitet, sollte sich ein paar kleine Grünpflanzen gönnen. Diese verbreiten nicht nur gute Laune. Außerdem verbessern sie das Wohnklima.

6) Konzentration

Sie möchten sich auf Ihre Aufgaben konzentrieren? Dann sollte Sie nach Möglichkeit kein anderer Kollege oder Mitarbeiter stören. In den Konzentrationsphasen ist es wichtig das Handy stumm zu schalten und beiseite zu legen und sich selbst sich von den Messenger-Diensten abmelden. Ansonsten ist man den ganzen Tag damit beschäftigt, über die eigentlichen Aufgaben zu reden und diese abzustimmen, ohne wirklich auf den Punkt zu kommen.

7) Grenzen setzen

Auch der längste Tag im Büro geht zu Ende. Es ist nicht einfach, aber das Ende des Tages sollte nie mit dem Büro vermischt werden. Studien haben gezeigt, dass Menschen in der Heimbüro automatischer arbeiten, da die Grenzen zwischen Privatleben und Büro verschwimmen. Umso konsequenter ist es, die Arbeit hinter sich zu lassen und am Ende des Tages zu entspannen. Auf jeden Fall ist konzentriertes Arbeiten an einem Projekt produktiver und kein langer Tag wie möglich.

Auch interessant

– Arbeitsmarkt –
„Deutschland braucht jährlich 400.000 Einwanderer“

Aufgrund der stagnierenden Bevölkerung in Deutschland forderte der Vorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, die Bundesregierung auf, mehr Zuwanderer ins Land zu holen.

„Deutschland braucht jährlich 400.000 Einwanderer“

Leave a Comment