53 Festnahmen nach antiisraelischer Demonstration in Berlin ⋆ Nürnberger Blatt

Berliner Polizei

Nach einer Anti-Israel-Demonstration in Berlin gab es am Mittwochabend 53 Festnahmen. Wie die Berliner Polizei am Donnerstag bekannt gab, wurden neun strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet, darunter Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand, Körperverletzung und Beleidigung. Darüber hinaus gab es 28 Meldungen über Verstöße gegen die Infektionsschutzverordnung.

Bei der Demonstration in Berlin-Mitte mit bis zu 3.000 Teilnehmern wurden nach Angaben der Polizei wiederholt antiisraelische Parolen gesungen. Ein 19-Jähriger schlug einen Kameramann mit einer Holzlatte. Dies erlitt leichte Verletzungen. Der Angreifer wurde festgenommen und wird auf gefährliche Körperverletzung untersucht.

Nach dem Ende des Aufzugs wurde ein Stein auf einen Polizisten geworfen, der jedoch unverletzt blieb. Unbekannte Personen zündeten auch Pyrotechnik unter einem stehenden Polizeifahrzeug an, und der Fahrer erlitt einen Knall.

In Deutschland gab es in den letzten Tagen bereits eine Reihe von Demonstrationen und Protesten gegen den Nahostkonflikt. Bei pro-palästinensischen und anti-israelischen Kundgebungen gab es auch antisemitische Angriffe und Exzesse.

Leave a Comment