45.000 Bewerber für die Bisonjagd im Nationalpark Grand Canyon ⋆ Nürnberger Blatt

Bison im Grand Canyon – Bild: Tjfex2 / CC BY-NC-ND 2.0

Mehr als 45.000 Menschen haben beantragt, zwölf Bisons im weltberühmten Grand Canyon National Park zur Bevölkerungskontrolle zu jagen. Aus der großen Zahl der Bewerber werden letztendlich zwölf Schützen ausgewählt, wie die Nationalparkverwaltung am Freitag bekannt gab. Sie müssen zuerst Ihre Fähigkeiten als Jäger unter Beweis stellen und Ihr eigenes Gewehr mitbringen.

Zwischen 400 und 600 Bisons leben im nördlichen Teil des Nationalparks im Bundesstaat Arizona. Die Population könnte innerhalb von zehn Jahren auf 1.500 Tiere anwachsen. Die Nationalparkverwaltung befürchtet daher “erhöhte Auswirkungen auf Parkressourcen wie Wasser, Vegetation, Boden, archäologische Stätten und Werte wie Besuchererfahrung und Wildnischarakter”.

In den letzten Jahren wurden Bisons gefangen und in andere Regionen gebracht. Jetzt sollen einige der mächtigen Wildrinder getötet werden – und dann kam die Idee auf, Freiwillige in die Jagd einzubeziehen. Ähnliche Aktionen haben bereits in anderen Nationalparks mit Ziegen und Elchen stattgefunden.

Innerhalb von zwei Tagen beantragten 45.000 Menschen die Bisonjagd im Grand Canyon National Park. “Wir hatten eine hohe Zahl erwartet”, sagte die Sprecherin des Nationalparks, Kaitlyn Thomas, am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. Als das Programm angekündigt wurde, gab es “erhebliches Interesse”.

Von den 45.000 Bewerbern werden zunächst 25 per Lotterie ausgewählt. Aus dieser Gruppe werden dann zwölf Freiwillige ausgewählt. Sie müssen mindestens 18 Jahre alt und US-amerikanischer Staatsbürger sein, einer Zuverlässigkeitsüberprüfung zustimmen, fit sein und einen Schusstest ablegen. Sie müssen auch ihre Waffe und ihr Material für die Jagd mitbringen.

Sie dürfen kein Fahrzeug für die Jagd benutzen – Autos sind im Nationalparkbereich verboten. Die Jäger dürfen den gejagten Bison oder Teile davon behalten, der Rest wird den lokalen indischen Regierungen übergeben.

Bison war einst in den Vereinigten Staaten weit verbreitet, und zig Millionen Tiere durchstreiften die riesigen Prärien. Wildrinder waren im 19. Jahrhundert fast ausgestorben. Die Aktien haben sich seitdem erholt. Bisons sind mit einem Gewicht von bis zu 900 Kilogramm die größten Landsäugetiere in Nordamerika.

Leave a Comment