42-jähriger von Koronainfektion betroffen ⋆ Nürnberger Blatt

Archivbild: Emmanuel Macron – Bild: Kremlin.ru, CC BY 4.0über Wikimedia Commons

Besorgnis über den französischen Präsidenten Emmanuel Macron: Der 42-Jährige ist aufgrund seiner Koronainfektion kranker als ursprünglich bekannt. Macron hat Fieber, Husten und starke Erschöpfung, sagte Regierungssprecher Gabriel Attal. Die französische Gesundheitsbehörde äußerte “Besorgnis” über das jüngste “Wiederaufleben der Epidemie” vor der Weihnachtspause am Samstag.

Macron hat sich im Jagdschloss La Lanterne am Rande des Schlossgartens von Versailles isoliert, das als Wochenendresidenz des französischen Präsidenten dient. Das Staatsoberhaupt hatte sich seit seiner Wahl im Jahr 2017 oft mit seiner Frau Brigitte zurückgezogen. Er sollte auch seinen 43. Geburtstag am Montag verbringen. Seine 67-jährige Frau Brigitte blieb im Elysée-Palast in Paris unter Quarantäne.

Der Vorsitzende des wissenschaftlichen Korona-Beirats der Regierung, Jean-François Delfraissy, sagte dem Sender BFM-TV, dass die Krankheit des Präsidenten zeigt, dass die Lungenkrankheit Covid-19 jeden betreffen könnte – jung oder alt. “Das Virus bleibt vorhanden und es besteht ein Risiko, daher muss sich jeder an die Distanzregeln halten”, warnte Delfraissy.

Die Regierung geht davon aus, dass Macron Ende letzter Woche auf dem EU-Gipfel infiziert worden sein könnte. Aufgrund der großen Anzahl seiner Kontakte ist dies jedoch nicht zu beweisen. Nachdem Macrons positives Testergebnis bekannt wurde, gingen einige Spitzenpolitiker aus Frankreich und der EU vorsorglich in Quarantäne – darunter der spanische Premierminister Pedro Sánchez und der EU-Ratsvorsitzende Charles Michel.

Die Regierung hat “Transparenz” über Macrons Gesundheit versprochen. Dies ist jedoch nicht unumstritten: Der Vorsitzende der französischen Zentrumspartei UDI, Jean-Christophe Lagarde, wünschte sich mehr Diskretion. “Ich bevorzuge, dass es weniger Kommunikation und eine Lüge gibt, wie es unter Mitterrand und Chirac der Fall war”, sagte der Vorsitzende, dessen Oppositionspartei “konstruktiv” mit Macron zusammenarbeitet.

Der frühere sozialistische Präsident François Mitterrand machte in den 1980er Jahren aus seinen Rückenschmerzen und seinem Krebs ein Staatsgeheimnis, um nicht schwach zu wirken. Die degenerative Nervenkrankheit des ehemaligen Präsidenten Jacques Chirac wurde erst 2011 durch einen Pressebericht bekannt und starb letztes Jahr.

Die nationale Gesundheitsbehörde in Paris stellte unterdessen “eine Zunahme der Ausbreitung des Virus” fest, nachdem die Korona-Schlüsselfiguren anfänglich stagnierten. Die Gesundheitsbehörde warnte, dass die Situation vor den Ferien mit ihrer großen Anzahl von Begegnungen besonders riskant sei.

Am Donnerstagabend wurden innerhalb von 24 Stunden mehr als 18.000 Neuinfektionen registriert. Der Epidemiologe Arnaud Fontanet warnte im Fernsehsender BFM-TV vor einer dritten Sperrung im Januar, wenn sich die Franzosen an den Feiertagen nicht diszipliniert verhalten. Laut einer Umfrage des Senders RTL und des Telekommunikationskonzerns Orange möchten 68 Prozent der Bürger an Heiligabend keine Maske tragen, obwohl Virologen dies empfehlen.

Aufgrund der strengen Sperrung seit Ende Oktober ging die Zahl der Neuinfektionen in Frankreich zunächst deutlich zurück, und auch der Druck auf die Krankenhäuser ließ nach. Alle Geschäfte sind seit Ende November wieder geöffnet, und auch die Ausreisebeschränkungen wurden gelockert. Die Franzosen dürfen zu Weihnachten zu ihren Familien reisen.

Leave a Comment